Verena Dietl : Über mich

 

 

Als gebürtige Münchnerin liegt mir meine Stadt besonders am Herzen. In Laim geboren und aufgewachsen, habe ich meine Kindheit und Jugend mit der Nähe zur Innenstadt und zu trotzdem nahen Grünflächen immer besonders genossen.

Aus diesem Grund war es mir auch ein besonderes Anliegen mich politisch in meinem Umfeld zu engagieren und mich für die Stadt München und die Münchner Bevölkerung einzusetzen und stark zu machen.

Als Mitglied im Bezirksausschuss 25 (Laim) sowie Vorsitzende der SPD Laim habe durch mein Engagement die Politik vor Ort in großen Teilen mitgestaltet und viel für die Laimer BürgerInnen erreicht. Insbesondere in den Bereichen Soziales und Kinder und Jugend habe ich in der Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen, Schulen und Elternbeiräten in einzelnen Projekten erzielt, dass Laim heute ein verhältnismäßig gutes Angebot an sozialen Einrichtungen aufweisen kann. So habe ich in Runden Tischen politische Lösungen für eine Vielzahl von Projekten gefunden und nicht zuletzt Beteiligungs- und Partizipationsprozesse von Jugendlichen und Kindern gefördert. Mein politisches Ziel ist es diese Erfolge auch im Münchner Westen zu erreichen.

Gerade durch meine langjährige Erfahrung in der Pflege mit alten Menschen sowie der Arbeit an Münchner Hauptschulen habe ich reichhaltige Erfahrungen im Sozialbereich und Bildungsbereich gesammelt und kenne dadurch verschiedene soziale Bedürfnisse. Als wichtiges Ziel meiner politischen Arbeit sehe ich den Einsatz für Jung und Alt und die Teilhabe und Chancengleicheit aller Menschen am öffentlichen Leben.

In den letzten Jahren habe ich beruflich einen Migrationsberatungsdienst im Münchner Osten aufgebaut. In diesem Zusammenhang habe ich mich für den interkulturellen Dialog sowie integrative Maßnahmen eingesetzt und war Ansprechpartnerin für Menschen mit Migrationshintergrund.

Ich arbeite seit 10 Jahren Vollzeit als Dipl.Sozialpädagogin. Nachdem ich zunächst in der Jugendarbeit, Altenpflege und Migrationsberatung tätig war, bin ich seit 2012 Geschäftsführerin des Vereins AKA e.V., der sich seit über 40 Jahren für den interkulturellen und den sozialpolitischen Diskurs, sowie die Teilhabe und Chancengleichheit aller Menschen einsetzt.

Durch meinen Beruf habe ich mir weiterhin umfassende Kompetenzen im Bereich Jugendarbeit angeeignet. So war ich in der Aufsuchenden Jugendarbeit und später in einer Freizeitstätte tätig und habe viel konzeptionell dabei bewirkt. Die Stärkung der Vielfältigkeit von Jugendarbeit und die Unterstützung der Jugendkultur in all ihren Facetten sehe ich als wichtigste Maßnahmen, um junge Menschen erreichen zu können. Dies ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Präventionsarbeit.

Im Berufsleben als auch in der Politik ist es mir stets gelungen, einen guten Kontakt zu Münchnerinnen und Münchnern herzustellen und gemeinsame Ziele zu entwickeln. Gerne möchte ich hier auch für Sie als politische Ansprechpartnerin dienen und mich in diesem Zusammenhang für eine bürgernahe und sozial gerechte Kommunalpolitik weiterhin stark machen.

 



  •  
  •